210118_VHT_Begutachten_Trockenbau.jpg

BEGUTACHTEN

Die VHT erstellt Gutachten zu Gebäuden, Gebäudeteilen und Bauprozessen, baubegleitend für Neubauten oder im Rahmen von Sanierungsvorhaben für Bestandsgebäude. Die umfassenden technischen Hilfsmittel und Messeinrichtungen einer Materialprüfanstalt stehen hierfür zur Verfügung.

Neben baurechtlichen Nachweisen (z.B. Statik, Schallschutz, Wärmeschutz) werden baubegleitende Überwachungen und Ausführungskontrollen angeboten. Mängel oder Schäden im Bauprozess oder bei Bestandsgebäuden werden zeitnah und zuverlässig aufgedeckt. 

Kernkompetenzen sind die Bereiche:

  • Holzbau

  • Trockenbau und Innenausbau

  • Stahl- Leichtbau und Fassadenbau

Für Privatpersonen, Unternehmen und Gerichte werden Fragestellungen zum Tragverhalten und der Konstruktionsausführung, zum hygrothermischen Verhalten, Brandschutz und  Schallschutz von Gebäuden beantwortet. Biotische und pflanzliche Schädlinge werden erkannt.

Ergänzend zur Darstellung und Bewertung des Sachverhalts steht die gezielte Ermittlung von Ursache und Verursacher sowie die Entwicklung möglicher Sanierungskonzepte. Abweichungen von den anerkannten Regeln der Technik werden aufgezeigt und gutachterlich bewertet. Im Baugenehmigungsverfahren kann dadurch zur Umsetzung innovativer Konzepte beigetragen werden.

Die Bewertung erfolgt  prinzipiell sachlich und neutral auf Grundlage des aktuellen Wissensstandes. Die VHT ist in ein Sachverständigennetzwerk eingebunden, innerhalb dessen auch komplexe Fragestellungen durch eine Zweitmeinung gesichert werden können.

NEBEN DEM INGENIEURSMÄSSIGEN SACHVERSTAND VERFÜGEN DIE MITARBEITER DER VHT ZUSÄTZLICH ÜBER DAS KNOW-HOW HANDWERKLICHER BERUFSAUSBILDUNGEN.

Die Institutsleitung ist in der Schulung und Ausbildung von Bausachverständigen im Auftrag von Ingenieurkammern, Architektenkammern, Sachverständigenverbänden und für den TÜV aktiv.